< Straßenausbesserungen noch vor Winterbeginn

Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten

Landrat zeichnet verdiente Bürgerinnen und Bürger aus

v.l. Bürgermeister Karlheinz Budnik, Christine Sauer, Reinhard Sertl und Landrat Andreas Meier


Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Landrat Andreas Meier am Dienstag, 29. November 2019 in der Schlosskapelle des Landratsamtes Neustadt a.d. Waldnaab das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für besondere Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern. 
Zwei der Geehrten wohnen in Windischeschenbach und üben auch hier ihr Ehrenamt aus.

 

 

Frau Christine Sauer ist seit 50 Jahren aktives Mitglied in der DJK Neuhaus, hier gestaltet sie seit 35 Jahren die Damengymnastik des Vereins und bietet außerdem noch eine QiGong-Stunde an. Außerdem  kümmert sich um die Trikots der Fußballer.
In der Siedlergemeinschaft Neuhaus war sie Beisitzerin und übt nun das Amt der Schriftführerin aus.
Frau Sauer unterstützt bzw. organisiert die Feiern und Festivitäten der Vereine.
Auch in der Pfarrei Hl. Geist Neuhaus engagierte sie sich als Pfarrgemeinderätin und 1. Vorsitzende. Neben dem Amt als Lektorin und Kommunionhelferin gehört Christine Sauer noch zum Organisationsteam der wieder eröffneten Pfarrbücherei Neuhaus.

Herr Reinhard Sertl ist ebenfalls seit 52 Jahren aktives Mitglied in der DJK Neuhaus und fungierte hier als Geschäftsführer und Mitglied im Vereinsausschuss. Er leitet seit 1976 die wöchentlich stattfindende Herrengymnastikstunde. Neben der Aufgabe des Pressewartes und Pflege der Homepage des Vereins bringt er sich bei allen Feierlichkeiten aktiv mit ein.
Seit 37 Jahren ist Reinhard Sertl einer von 2.600 ehrenamtlichen Versicherungsberatern der Deutschen Rentenversicherung und sorgt für eine ortsnahe und persönliche Verbindung.   

Landrat Meier sprach in den Laudationen Dank und herzliche Glückwünsche zu den Auszeichnungen mit dem Ehrenzeichen aus. Bürgermeister Rainer Rewitzer bedankte sich ebenfalls auch im Namen seiner Bürgermeisterkollegen für das Engagement und empfahl die Abzeichen sichtbar zu tragen, um so die Mitmenschen zum Ehrenamt zu animieren.