< Bauplätze in attraktiver Lage - Stadt schließt Baulücke im Baugebiet Hofzelch

Feuerwehr Dietersdorf

Nach 200 geleisteten Arbeitsstunden haben die 15 Männer und Frauen das Gerätehaus der Feuerwehr in Dietersdorf wieder auf Vordermann gebracht. Die nächsten Arbeiten fallen im Herbst an.

Ein großes Dankeschön sprach Bürgermeister Karlheinz Budnik allen Helferinnen und Helfern der Freiwilligen Feuerwehr Dietersdorf aus. Sie haben in Eigenleistung den Neuanstrich der Fassade des örtlichen Gerätehauses in die Hand genommen.

Ohne die Mitarbeit der Vereine wäre es der Stadt nicht ohne Weiteres möglich, solche öffentlichen Gebäude zu erhalten,

so Budnik weiter. In etwa drei Wochen und rund 200 geleisteten Arbeitsstunden hatten die 15 Männer und Frauen nicht nur das für die Arbeiten benötigte Gerüst aufgebaut, sondern auch Pflaster, Wände und den Gastank des Hauses gesäubert. Außerdem haben sie auch die Fenster abgeklebt und die Giebel- und Gaubenbretter, die Laibungen und die Wände gestrichen. Das Verputzen des Sockels übernahm der städtische Bauhof.

„Für den engagierten Einsatz unserer Mitglieder sind wir sehr dankbar“, meinte Vorstand Josef Ernsberger. Nach dem ersten Verputzen im Jahr 1998 war es höchste Zeit für einen Neuanstrich. Jetzt erstrahlt das Gerätehaus wieder in einem frischen Gelb.

Als kleinen Dank und als Anerkennung für die gehabten Mühen der Vereinsmitglieder überreichte Karlheinz Budnik in Begleitung des zweiten Bürgermeisters, Erich Sperber, sowie des dritten Bürgermeisters und Feuerwehrreferenten Thomas Wilhelm zwei Brotzeitkörbe, symbolisch einen Kasten Bier sowie einen Gutschein der Brauerei Würth.

Trotzdem bleibt noch viel zu tun: Das Innere des Feuerwehrhauses wird im Herbst ebenfalls einen neuen Anstrich erhalten und auch Teile des Außenbereiches sollen erneuert werden – natürlich wiederum überwiegend in Eigenleistung.

Denn das Gerätehaus ist nicht nur für die Freiwillige Feuerwehr Dreh- und Angelpunkt, sondern auch für alle anderen Einwohner von Dietersdorf ein wichtiger Bestandteil des Dorflebens.