< Bauplätze in attraktiver Lage - Stadt schließt Baulücke im Baugebiet Hofzelch

Als „Mittelzentrum“ in die Zukunft

Die Städte Erbendorf und Windischeschenbach gemeinsam aufgestuft

Landrat Lippert, Bürgermeister Donko, Bürgermeister Budnik, Landrat Meier

Die Stadt Erbendorf ist gemeinsam mit der Stadt Windischeschenbach jetzt Mittelzentrum. Bürgermeister Hans Donko und Bürgermeister Karlheinz Budnik begrüßten das Inkrafttreten des Landesentwicklungsprogramms, mit der die Aufstufung jetzt amtlich ist. Auch für die Landräte Wolfgang Lippert und Andreas Meier ist es etwas Besonderes: Denn das neue Mittelzentrum geht über Landkreisgrenzen hinweg. Mit der Aufstufung wird der gemeinsamen positiven Entwicklung der beiden Kommunen Rechnung getragen, so die beiden Landräte. Die Änderungen des Landesentwicklungsprogramms Bayern (LEP) sind jetzt in Kraft getreten. Nach mehr als vier Jahren ist damit diese Gesetzesfortschreibung beendet, bei der auch die Festlegung der Mittelzentren überarbeitet worden war. „Wir begrüßen die Aufstufung der Städte Erbendorf und Windischeschenbach zu einem neuen gemeinsamen Mittelzentrum“, sind sich die beiden betroffenen Bürgermeister einig, denn es ist nicht ausgeschlossen, dass die Einstufung als Zentraler Ort für beide Städte mit Vorteilen verbunden sein kann. Denkbar wären hier z.B. Einrichtungen wie Außenstellen von staatlichen Behörden, besondere Schulen oder Ämter.