< VdK - Sprechtage im Rathaus

Entsorgung von Grün- und Gartenabfällen aus Privathaushaltungen

 

 

Frühestens ab Mittwoch, 21. März 2018 stehen in der Bahnhofstraße sowie im Ortsteil Bernstein, am sogenannten Hartweg, wieder Grüngutcontainer (Standort wie Vorjahr) für die Entsorgung von Grün- und Gartenabfällen bereit.

 

In diesem Zusammenhang weist das Landratsamt Neustadt a. d. Waldnaab auf folgendes hin:

Die Gebührenermäßigung für Eigenkompostierung kann nur in Anspruch genommen werden, wenn tatsächlich alle auf dem Grundstück anfallenden Bioabfälle i.S.v. § 1 Abs. 4 der Abfallwirtschaftssatzung (dazu zählen u.a. auch sämtlicher Rasenschnitt, Laub, Schalen von Südfrüchten usw.) durch Eigenkompostierung auf dem anschlusspflichtigen Grundstück verwertet werden. Von jedem Grundstückseigentümer, der diese Ermäßigung beantragt hat, wurde dies unterschriftlich versichert. Wenn auf einem Grundstück so viele Grün- und Gartenabfälle anfallen, dass diese nicht vollständig selbst kompostiert werden können und somit die Grüngutcontainer des Landkreises doch in Anspruch genommen werden müssen, kann die Ermäßigung nicht gewährt werden.

Von Grundstücken, für die eine Gebührenermäßigung für Eigenkompostierung in Anspruch genommen wird, dürfen nur sperrige Gartenabfälle (Äste und Sträucher, aber zerkleinert, damit sie möglichst wenig Volumen beanspruchen) in die bereitstehenden Grüngutcontainer eingeworfen werden. Nachdem hier teilweise erheblicher Missbrauch festgestellt wurde, wird die Grüngutanlieferung vom Landratsamt weiterhin stichprobenartig überprüft. Bereits beim erstmaligen Verstoß gegen die Eigenkompostierregelung (also z.B. bei Anlieferung von Rasenschnitt, Laub u.ä., obwohl die Ermäßigung in Anspruch genommen wird) kann ein Bußgeldverfahren eingeleitet werden.

Wie in den letzten Jahren bitten wir sie wieder um Ihre Unterstützung bei den Bemühungen, die Menge der Grün- und Gartenabfälle und damit die Kosten für deren Entsorgung, auf ein Maß zu beschränken, das mit den derzeitigen in der Gesamtbetrachtung gesehenen günstigen Abfallgebühren noch abgedeckt werden kann. Darüber hinaus sollte versucht werden, durch die Eindämmung des Missbrauchs der Ermäßigung eine größtmögliche Gebührengerechtigkeit zu erreichen. Nicht zuletzt wegen des immer wieder festzustellenden Missbrauchs der Ermäßigung wird auch weiterhin beobachtet werden müssen, ob die Gebührenermäßigung beibehalten werden kann.

Nachdem sich bei der Verfahrensweise keine Änderungen gegenüber dem Vorjahr ergeben, dürfte der Beginn der Grüngutsaison keine größeren Probleme aufwerfen; soweit trotzdem Schwierigkeiten und Probleme bestehen oder entstehen sollten, bitten wir sie, umgehend das zuständige Sachgebiet 35 des Landratsamtes davon zu unterrichten.

 

Windischeschenbach, 13. März 2018

 

Budnik

Erster Bürgermeister