< Aktuelle Bekanntmachung zum Süd-Ost-Link

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept auf bestem Wege

Die gesamte Lenkungsgruppe mit Dr. Robert Leiner und Architekt Rainer Heinz

Die gesamte Lenkungsgruppe mit Dr. Robert Leiner und Architekt Rainer Heinz

Bürgermeister Karlheinz Budnik überreicht zum Dank Präsente an Dr. Robert Leiner und Architekt Rainer Heinz (v. l.)

Bürgermeister Karlheinz Budnik überreicht zum Dank Präsente an Dr. Robert Leiner und Architekt Rainer Heinz (v. l.)

Der Grundstein ist gelegt, freute sich Bürgermeister Karlheinz Budnik bei der letzten Sitzung der Lenkungsgruppe, die zur gemeinsamen Erarbeitung des sogenannten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes kurz ISEK genannt, gebildet wurde. Im Vorgriff dazu hatten die beiden Herren Dr. Robert Leiner und Architekt Rainer Heinz seit Herbst 2017 einiges an Vorarbeit geleitstet. Dazu zählt vor allem die Bürgerbefragung im letzten Sommer aber auch verschiedene Interviews mit Bürgern als Vertreter unterschiedlicher Berufs- oder Interessengruppen. Ab Juli 2018 fanden zudem monatlich zweimal Sitzungen der Lenkungsgruppe, die sich aus Vertretern des Stadtrates und aus der Bürgerschaft, vorwiegend aus dem Ortskern von Windischeschenbach, zusammensetzte. Beide Herren lobten die äußerst gute Zusammenarbeit mit den Vertretern aus Windischeschenbach. Sowohl der Zuspruch bei der Bürgerbefragung als auch bei der Informationsveranstaltung waren außergewöhnlich hoch, „die positive Aufbruchsstimmung war deutlich zu spüren“, so Robert Leiner. Nun ist die Arbeit der Lenkungsgruppe zu Ende, das ISEK ist im Entwurf fertig und wird nun noch textlich aufbereitet. Nach derzeitigem Stand könnte es im April dem Stadtrat so vorgelegt werden. Bürgermeister Karlheinz Budnik bedankte sich bei allen Teilnehmern für Bereitschaft und ihr großes Engagement an der Weiterentwicklung der Stadt aktiv mitzuarbeiten. Als Anerkennung überreichte er einen Gutschein über den Besuch der örtlichen Zoiglstuben. Besonderer Dank galt Dr. Robert Leiner und Architekt Rainer Heinz, beiden empfahl der Bürgermeister nun die Zoiglkultur in Windischeschenbach auch einmal aktiv mitzuerleben, „mit diesem Gutschein möchte ich mein Anliegen auch untermauern“, so Karlheinz Budnik.