Burg Neuhaus

Burg Neuhaus
Burg Neuhaus
Burg Neuhaus
Burg Neuhaus

Die Burg Neuhaus, in der heute das Waldnaabtalmuseum untergebracht ist, wurde um 1300 von Ulrich l. von Leuchtenberg erbaut. Sie war von Anfang an vor allem mehr als befestigtes Jagdschloß für den großen Jagdbereich gedacht und weniger als Rittersitz. Die Burg mit dem markanten "Butterfaßturm" weist eine bewegte Geschichte auf. Nach wiederholter Verpfändung an das Kloster Waldsassen wurde sie 1515 schließlich an das Kloster verkauft. Nach der Säkularisation ging die Burg 1803 in Privatbesitz über. 1820 erwarb die Marktgemeinde Neuhaus die Anlage. Die Räumlichkeiten wurden für die Verwaltung der Gemeinde und als Schule genutzt. Vor Feuersbrunst und Kriegseinwirkungen blieb die Anlage verschont.

Museum in der Burg

Nach umfassenden Renovierungsarbeiten konnte in der Burg 1985 das Waldnaabtal-Museum eingerichtet werden. Ziel dieses Museums ist es, Einblick in die Natur- und Wirtschaftsgeschichte des "Waldnaabtals" zu geben. Neben den Dauerausstellungen werden Sonderausstellungen zu unterschiedlichen Themenbereichen gezeigt.

Chronologische Zeittafel:

Um 1300

erbaut Landgraf Ulrich I. von Leuchtenberg die Burg Neuhaus

1328 Leuchtenberg verpfändet erstmals Neuhaus an das Kloster Waldsassen
1333Neuhaus wird Lehen des Klosters Reichenbach.

1343
Ein landgräflicher Pfleger waltet auf der Burg
1379Die Gemahlin des leuchtenbergischen Landgrafen Sigost Mechtild v. Veldenz erhält Neuhaus als Brautgabe und Witwensitz
1393Landgraf Johann I. v. Leuchtenberg gründet mit 20 Hofstätten den Markt Neuhaus.
1415Landgraf Johann III. verleiht den zu Neuhaus ansässigen Bürgern die Stadtrechte
1515Landgraf Johann IV. verkauft die Feste Neuhaus samt Zugehörigungen endgültig an das Kloster Waldsassen
1519Pfalzgraf Friedrich entscheidet, dass das Halsgericht und der hohe Wildbann von Windischeschenbach nach Neuhaus gehöre

1614
Wachssiegel von der Burg Neuhaus ist aus dem Jahre 1638Restaurierung des Schlosses. Die Feste wird Sitz eines Klosterrichters von Waldsassen bis 1803
1648Im 30 jährigen Krieg erleidet das Schloß keinen nennenswerten Schaden.
1662Durch einen Blitzschlag wird die gesamte Ortschaft bis auf 3 Häuser vernichtet
1751/52Der Ort erhält eine neue Agathakirche
1803Nach der Säkularisierung des Klosters Waldsassen geht das Schloss in private Hände über.
1820Die Gemeinde Neuhaus kauft das Schloss für 600 Gulden und richtet dort eine eigene Schule ein
1887Am 17. Juni vernichtet ein furchtbares Brandunglück den ganzen Ort bis auf wenige Häuser. Noch im selben Jahr bauen die fleißigen Bewohner sämtliche Häuser wieder auf
1888Auch die Agathakirche ersteht wieder im neuen Glanze.
1951Der Ort Neuhaus zählt 700 Einwohner
1962Die Einwohnerzahl beträgt 1100
1972Eingemeindung in die Stadt Windischeschenbach